Rechtsanwältin, Scheidung, Onlinscheidung, Anwaltskosten

Rechtsanwältin Cornelia Ziervogel

Die Kosten der Ehescheidung

Bei der Ehescheidung fallen Anwaltskosten und Gerichtskosten an.

Gerichtskosten bei der Scheidung

Zunächst fällt an Gerichtskosten die sogenannte Mindestvergütung an. Sie ist im Gerichtskostengesetz (FamGKG) geregelt. Die Kosten sind verbindlich geregelt. Sie bemessen sich nach dem Verfahrenswert. Der bestimmt sich aus dem drefachen monatlichen  Nettoeinkommen der Ehegatten, der Anzahl der Kinder und der Anzahl der bestehenden Altersvorsorgeanwartschaften ergibt. Sie können Ihre Zahlenam Ende dieses Artikels in den Online-Rechner eintragen und die Kosten dann leicht ermitteln lassen.

Anwaltskosten bei der Scheidung

Zunächst wird auf die gleiche Weise wie oben beschrieben der Verfahrenswert bestimmt. Dieser ist also kein anderer als der, der den Gerichtskosten zu Grunde gelegt wird. Danach bestimmt sich die Höhe der Anwaltsvergütung, die auch gesetzlich und verbindlich geregelt ist. Rechtsgrundlage dafür ist das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Die Kostengarantie für die Anwaltskosten

Auf Grund der gesetzlich bestimmten Anwaltsvergütung haben Sie auch eine „Kostengarantie„. Auf manchen Webseiten wird allerdings damit geworben, dass Sie bei einer konkreten Anwältin oder einem konkreten Anwalt besonders geringe Anwaltskosten zahlen müssten. Das ist so nicht zutreffend, denn die gesetzlich bestimmten Kosten sind bei allen Anwälten gleich. Diese „Kostengarantie“ bestimmt sich aus dem Gesetz und diese gesetzlichen Kosten sind bei allen Scheidungsanwälten gleich hoch.

In den Verfahren vor den Berliner Familiengerichten wird immer die reguläre Vergütung fällig. Eine Reduzierung des Verfahrenswertes, wie sie andere Gerichte im Bundesgebiet sehr selten vornehmen, erfolgt in Berlin nicht. Planen Sie deshalb bitte die regulären Kosten ein. Die endgültige Festsetzung des Verfahrenswertes nimmt das Gericht immer erst am Ende des Verfahrens vor. Der Kostenrechner auf dieser Seite unten kann deshalb nur zur Orientierung dienen.

Wann sind die Gerichtskosten zu zahlen?

Erst nach Einreichung des Scheidungsantrags bei Gericht sind Gerichtskosten zu zahlen.Sie erhalten vom Gericht dann eine Zahlungsaufforderung und müssen den dort ausgewiesenen Betrag direkt an die Justizkasse überweisen.. Das Gericht wird erst tätig, wenn dieser Vorschuss bezahlt ist.

Zahlung der Anwaltskosten

Sie erhalten von mir nach Einreichung des Scheidungsantrags eine Kostenrechnung. Auch sind bei Bedarf natürlich Ratenzahlungen möglich. Sprechen Sie mich einfach darauf an.

Prozesskostenhilfe für Anwaltskosten und Gerichtskosten

Wenn Sie nicht über die erforderlichen Funanzmittel verfügen, kann ich für Sie auch staatliche Hilfe  (Prozesskostenhilfe) beantragen. Hier finden Sie das dafür erforderliche Formular.

Allgemeines zur Scheidung

Sie finden auf dieser Seite wichtige Informationen zum Scheidungsrecht.

Der Kostenrechner

Her können Sie sich über die voraussichtlichen Verfahrenskosten informieren.[/vc_column_text]

[/vc_column][/vc_row]i